KONZEPT

BLUE BOX

Der Prototyp

 

Die Prototyp BLUE BOX ist ein mobiler, Corona-sicherer Theater-, Musik-, Kunst- und Wissenschaftsraum, der in Zusammenarbeit mit der Firma Layher, der Unterstützung des Architekten Prof. Eckhard Gerber und dem Ingenieurbüro Werner Sobek gebaut wird. Das Projekt wird zum 1. Juni 2021 starten.

In BLUE BOX, die Platz für max. 600 Personen bietet, sitzen alle Zuschauer, mit Hilfe von Air For You 100% Corona-sicher in der ersten Reihe! Das Publikum hat auf 5 verschiedenen Etagen Logen, die luftdicht voneinander getrennt sind, ihre eigene Zu- und Abluft haben und die max 4 Personen aus 2 sich bekannten Haushalten Platz bieten. 

 

BLUE BOX ist der perfekte leere Raum, in dem das Mögliche wirklich werden kann und somit als Exempel für den visionären Menschen und die von ihm geschaffenen Gesellschaftsstrukturen steht. BLUE BOX ist ein Raum, der sich ausschließlich über seine Inhalte formuliert. Die darin entstehende 3 dimensionale Form ist somit äquivalent mit der 2-dimensionalen Information. Form und Inhalt sind eins.

 

Mit einer Kubatur von 32x32x32 Metern bietet BLUE BOX Raum für Theater-, Musik-, Kunst- und Wissenschaftsveranstaltungen. Selbstverständlich steht BLUE BOX allen Kunstschaffenden der jeweiligen Stadt für ihre Kunst offen. Die Außenhaut der Prototyp-Version wird mit Großbildprojektoren der Firma Pani bespielt. Künstler aus der ganzen Welt zeigen ihre Visionen zum Thema „Resposibilty in Action“.

 

DAS ORIGINAL 

BLUE BOX ist wandelbare Skulptur, Spielort und Begegnungsstätte. Sie ist Projektionsfläche, Sammlungspunkt für Informationen und Bühne für Bewegung; der perfekte leere Raum. BLUE BOX ist Merkmal für den Menschen, der in der Welt einen Ort schafft, aufnahmefähig für Ideen und Gemeinschaft bildend. Kunst und Natur, Kunst und Wissenschaft, Dialog und Kontroverse. 

BLUE BOX ist rundherum nutzbar, hat ein Außen und ein Innen. Sie kann transparent und zugleich geschlossen wirken. Sie ist ursprünglich und zeitlos in der äußeren Form, innovativ und Avantgarde in ihrer technischen Disposition: intelligent in der Konstruktion, multifunktional in allen Dimensionen. In diesem Sinne entspricht sie gedanklich der lebendigen Zelle, die alle Möglichkeiten des Umgangs mit Informationen und Bewegung in sich trägt.

 

Zum Einsatz kommen modernste Technologien und Materialien. Folglich findet das digitale Zeitalter in BLUE BOX einen Ort, der den innovativsten Anforderungen gerecht wird. Die Form überlagert nicht Inhalte, sondern gibt ihnen Raum. So stark die ästhetische Wirkung dieser Skulptur ist, so offen ist sie für Konzentration und Perspektiven. Die geniale Einfachheit birgt äußerste Komplexität. 

Insgesamt wird ein Netzwerk mit mindestens 7 Kuben auf allen Kontinenten errichtet. 

DER LEERE RAUM

Gemeinhin fürchten wir uns vor der Leere. Doch die Leere ist nicht Nichts, sondern die Voraussetzung des Schöpferischen. Die Leere können wir fühlen: als „Abwesenheit“ von etwas. Sie verlangt danach, gefüllt zu werden – ein Zustand der Erwartung. Als Moment „davor“ ist die Leere die Voraussetzung zur schöpferischen Fülle. Erst das Loslassen von Bestehendem gibt der Information den Freiraum, in dem durch Bewegung neuer Sinn und neue Bilder entstehen können.

Der leere Raum ist daher niemals exakt leer, da sonst darin Energie und Lebensdauer möglicher Teilchen genau gleich Null wäre. Vielmehr ist der leere Raum ein brodelnder See, in dem dauernd „virtuelle Antimaterie und Materie Teilchenpaare“ entstehen und vergehen, wobei ein Überschuss an Materie geschaffen wird. Unser Universum. 

BLUE BOX ist der leere Raum, in dem Information gesammelt und durch Bewegung materialisiert wird. Information und Bewegung. Die zwei Urgewalten des Schöpferischen. 

DIE ZELLE

Vor knapp 600 Millionen Jahren wurden Zellen sozial. Zum ersten Mal gaben einige von ihnen ihr Einzelgänger-Dasein auf und schlossen sich mit anderen zusammen. Heute arbeiten zum Beispiel 100 Billionen Zellen zusammen, um einen Menschen zu bilden. Wir können Erbinformation aus Zellen entfernen und hinzufügen und damit ganzen Lebewesen neue Eigenschaften verleihen.

 

1855 verkündet der Pathologe Rudolf Virchow sein Credo: „Omnis cellula e cellula“ - jede Zelle entsteht aus einer Zelle. Gene werden ein- und ausgeschaltet. Zellen haben einen Lebenslauf. Wer die Funktion von Genen verstehen will, muss die Lebensgeschichten von Zellen lesen. Sollte es schließlich gelingen, die Kunstzelle zur Teilung anzuregen, könnten sich die Biologen zurücklehnen.

Bewusstsein,
 Information & Bewegung

BLUE BOX ist ein leerer, durch seine Gleichmäßigkeit von Innen sich auflösender und von Außen sich konzentrierender Raum, des bewussten Zusammenwirkens von Information und Bewegung, das seit Anbeginn der Zeit alles Materielle bestimmt. Das Bewusstsein steht zu Beginn jeder Schöpfung.
 

Wir dürfen sowohl davon ausgehen, dass alle Information immer existiert, als auch, dass Bewegung jederzeit in alle Richtungen stattfinden kann. 

Information und Bewegung sind sich im Zusammenwirken, wie auch die dabei entstehende Materie selbst, bewusst. Schöpfung in seiner ursprünglichsten Form, und als solche zeitlos die Grenzen des 2-dimensionalen überwindend, hinüber zum 3-dimensionalen Raum. Dem bewusst Schöpferischen ist das Wissen um Zeit, als Teil der Bewegung, immanent, wodurch sich die entstehende Form in der Folge auch im Raum bestimmen lässt. Es weiß was war, ist und wird. Gleichsam der Auflösung der Zeit, als Folge des Bewusstseins, dass alle Zeit auch im Jetzt existiert.

Der Anteil an Information gewinnt durch Bewegung, wodurch wiederum neue Bewegung ermöglicht wird. Einmal begonnen, ist dies notwendig ein unendlicher Prozess. Das Bewusstsein wächst in den Raum und konzentriert sich in dessen Zentrum. Im Bewusstsein wird der Wille frei. Dann liegt es an uns welche Information wir mit welcher Bewegung verbinden. Das Resultat dieses Zusammenwirkens ist immer vorhersehbar. Diesem, zu jeder Zeit bewusst schöpferischen Menschen, öffnet BLUE BOX seinen leeren Raum, um sich darin zu formen.

Folglich dreht sich in BLUE BOX alles darum, zur bestehenden Information Kontakt aufzunehmen, wozu ein andauernder Perspektivenwechsel von Nöten ist. Nur dieser Perspektivenwechsel ermöglicht es, das wahre Wesen einer Sache zu erkennen. Aus dieser Bewegung formt sich im Anschluss alles Weitere. Je mehr Information einer umfangreichen Bewegung zu Grunde liegt, desto stabiler das Resultat. BLUE BOX ist daher ein Ort der engsten Zusammenarbeit der Wissenschaften und der Künste.

Wasser

Wasser, geformt aus der Verbindung der Gaselemente Wasserstoff und Sauerstoff, trägt diese schöpferische Form des Zusammenwirkens in sich und schafft so alles Lebendige. Es ist zugleich Speicher für Information, als auch immer in alle Richtungen in Bewegung. 

BLUE BOX, schwimmend auf dem Wasser, wirkt als das Mutterschiff, das weltweit zu Hochschulen für Wissenschaft und Kunst in Verbindung steht.

Nach dem ersten Standortwechsel erweitert sich BLUE BOX um zwei weitere Kuben von 20 x 20 x 20 Metern zu einem stilisierten Wassermolekül H2O. Sie dienen zum einen als Wohnfläche für Mitarbeiter und Gäste und zum anderen als Studio und Labor für Künstler und Wissenschaftler.

Die drei Kuben sind über Brücken verbunden. Im Zentrum entsteht eine dreieckige Spielfläche und Skulpturengarten.

All copyrights © EXit productions, HP Trauschke